Vorwort: Ein Buch.

 

Ein Buch???

 

Kein animiertes und x-fach geschachteltes Menü, keine nervig flackernden Bildchen, keine Werbespionage, keine (unnötigen) Skripte, keine Lauftexte, keine "Folgen Sie ..."  (bleiben Sie lieber bei uns!) ...

ein Buch.

 

Man kann es durchblättern: einfach links oder rechts unten die Seitenzahlen anklicken, ...

ein Buch eben.

 

Man kann auch direkt zu einem Kapitelanfang springen: Im Inhaltsverzeichnis oder im Kapitel-Menü links. Oder zu bestimmten Seiten: Texte mit den kleinen roten Pfeilen sind Verweise; manche Überschriften oder hervorgehobene Texte ebenso. Einfach anklicken ...

ein besonderes Buch:

 

Das Peñalosa-Buch.

 

Man mag es als Anachronismus bezeichnen, in einem Internet-Browser Gestalt und 'Funktion' eines Buches zu realisieren.

Es ist ungefähr genau dasselbe, wie wenn man in Zeiten der mit (wenn nicht gar durch) Computer(-n) generierten und rein synthetisch erzeugten music Musik aufführt, die zumindest in den meisten Fällen zwischen 900 und 1900 komponiert wurde ... oder?

Unser Buch kann man ab einer Darstellungsfläche von mindestens 950 * 600 Pixel vollständig sehen. Da moderne Browser es erlauben, Seiten oder Texte einfach zu vergrößern, kann man unser Buch auch auf Mobilgeräten problemlos nutzen.

Musik gibt es auch in unserem Buch; je nach Wunsch mit eingebauter Wiedergabe auf Flash-Basis oder, frei von Flash, als MP3-Dateien zum Herunterladen. Somit ist unser Buch auch für Personen mit eingeschränkter Sehfähigkeit geeignet – und für all jene, die Flash wegen seiner Sicherheitsmängel deaktiviert haben.

Auch der Verzicht auf Skripte erleichtert es Personen mit eingeschränkter Sehfähigkeit, unsere Seiten zu nutzen. Und Skripte, die nicht laufen müssen, muss man auch nicht erlauben, was Personen mit Hang zur Sicherheit im Internet zugute kommt (die Skripte i. d. R. nur bei Bedarf erlauben).

 I – 3